Skipnavigation KZV MV

Springe direkt zu:

Wir verwenden bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite Cookies. Damit können Inhalte personalisiert werden, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Die Analyse von Bewegungs- und Suchverhalten hilft uns, die Leistung unserer Webseite zu messen und zu verbessern. Mehr Informationen.

PAR-Richtlinie ab 01. Juli 2021

Die KZBV und der GKV-Spitzenverband haben sich einvernehmlich auf die Bewertung der neuen Leistungen bei der systematischen Behandlung von Parodontitis und anderen Parodontalerkrankungen (PAR-Richtlinie) geeinigt. Neben der Bewertung sind auch Leistungsbeschreibungen und Abrechnungsbestimmungen festgelegt worden, die zukünftig in vertragszahnärztlichen Praxen herangezogen werden können.

Grundlagen

Die DG PARO hat anlässlich der neuen PAR-Richtlinie eine eigenständige Homepage erstellt: https://par-richtlinie.de/. Die Homepage gibt konkrete fachliche Unterstützung bei der Umsetzung der Richtlinie. Inhalte sind neben einer ausführlichen Darstellung der Richtlinie, vor allem Tipps und Material für jeden Schritt der Behandlungsstrecke.

Weitere Hinweise inklusive Videos finden Sie auf der PAR-Sonderseite der KZBV: https://www.kzbv.de/par-richtlinie

Beachtung der Übergangsregelungen

  1. PAR-Behandlung mit Planung ab dem 01. 07. 2021 erfolgt Planung, Beantragung, Durchführung sowie Abrechnung gemäß der ab 01.07.2021 gültigen neuer PAR-Richtlinie.
  2. PAR-Behandlung bei denen die Genehmigung und Erbringung der ersten therapeutischen Maßnahmen gemäß BEMA-Nr. P200 – P203 vor dem 30. Juni 2021 erfolgte, werden nach dem „alten“ Recht durchgeführt. Für diese Behandlungen können auch über den 30.06.2021 hinaus, Therapieergänzungen nach der alten Regelung beantragt und abgerechnet werden.
  3. PAR-Anträge bei denen die Genehmigung vor dem 30. Juni 2021 erfolgte und die Erbringung der ersten therapeutischen Maßnahmen gemäß BEMA-Nr. P200 – P203 ab 01. Juli 2021 geplant und durchgeführt werden soll, müssen in die neue PAR-Behandlungstrecke umgewandelt werden. Es muss also eine erneute Beantragung der PAR-Behandlung auf dem "neuen" Formular erfolgen. Eine Vergütung des "alten" Antrages erfolgt nicht.

Änderungen im Leistungsbereich

  • Neufassung BEMA-Nr. 04
  • Neufassung Ziffer 2 zu BEMA-Nr.174
  • Neufassung BEMA Teil 4
  • Behandlungsplan (4)
  • PAR-Aufklärungs- und Therapiegespräch (ATG)
  • Patientenindividuelle Mundhygieneunterweisung (MHU)
  • Antiinfektiöse Therapie (AIT)
  • Befundevaluation (BEV)
  • Chirurgische Therapie (CPT)
  • Unterstützende Parodontitistherapie (UPT a-g)
  • BEMA-Nr. 108
  • BEMA-Nr. 111

Weitere Informationen: Beschlüsse des Bewertungsausschusses für zahnärztliche Leistungen (KZBV)